- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reiseziel Armenien

Reiseziel Armenien - Kloster Geghard - Dieses Bild wurde zur Verfügung gestellt von der ATDF (Armenian Tourism Development Foundation) Kloster Geghard

*

Auf Anregung führen wir eine Wanderreise: vom 06. (bzw. 07.) Mai  bis 12. Mai 2023 (beginnend am 07. Mai für diejenigen, die vorher mit durch Nord-Iran reisen)! Diese Reise findet im direkten Anschluss an eine Iranreise statt ( voraussichtlich vom 26. April bis 07. Mai 2023) , die von Isfahan über Teheran durch Nordiran nach Täbris führt und von dort nach Armenien) Die Armenienreise kann kombiniert werden mit einer Georgienreise vom 13.05. - 25.05.2023

 

Armenien zwischen Orient und Okzident

Wenn man an Armenien denkt, so fällt einem zunächst einmal Abschreckendes und furchtbar Trauriges ein: aus der jüngeren Vergangenheit der Berg Karabach Konflikt, die Beziehungen zu Aserbaidschan, und der unfassbare Völkermord am armenischen Volk während des Ersten Weltkrieges unter Verantwortung der osmanischen Regierung (und einer Mitverantwortung der Deutschen). Er löste bis heute andauernde konfliktreiche Beziehungen zur Türkei aus.

Nichts aber hört man über die vielfältigen Schönheiten der faszinierenden Gebirgswelt des Kaukasus mit seiner Artenvielfalt in Flora und Fauna und über das reiche kulturelle Erbe. Armenien ist im Westen eigentlich ein weitgehend unbekanntes Land.

Bereits in vorchristlicher Zeit war das Gebiet besiedelt. Armenien konvertierte Ende des dritten Jahrhunderts zum Christentum und die Armenier bezeichnen sich gern als erste christliche Nation. Sowohl von der vorchristlichen Zeit gibt es interessante Zeugnisse . Vor allem aber von der langen christlichen Tradition zeugen die vielen Köster und Kirchen, wovon mehrere zum Weltkulturerbe erhoben wurden. Die Wege dorthin führen oft über faszinierende Landschaften, aus der wuchtige Felsen – der mächtigste ist der Ararat – hervorragen.

Armenien erscheint einem mit seinen geschichtsträchtigen Orten und den ursprünglichen Bergdörfern in seinen Traditionen und Strukturen manchmal „wie aus der Zeit gefallen“. Doch in den Städten, vor allem in der Hauptstadt Eriwan, ist bereits ein Wandel unübersehbar. Hier entdeckt man auch Spuren des langsamen wirtschaftlichen Aufschwungs, der die Dörfer noch nicht erreicht hat.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Information

Reiseziel Armenien - Staudamm bei Khor VirapStaudamm bei Khor Virap

 *

Termine und Preise für Reise 1: Wanderreise

REISETERMINE: 06./ 07. bis 12. Mai 2023 (für diejenigen, die vorher mit durch Nord-Iran reisen, ab dem 07.Mai)!

Der Reisepreis beträgt

ab 12 Personen pro Person im DZ   ca. 1 235.-
ab 10 Personen pro Person im DZ   ca. 1 323.-
ab 08 Personen pro Person im DZ   ca. 1 460.-

EZ - Zuschlag EUR

 

LEISTUNGEN:

- ZOOM-Termin zum Überblick und Kennenlernen der Reiseleitung
- Präsenztermin zum Kennenlernen und zur Vorbesprechung der Reise
- Literaturvorschläge und praktische Hinweise
- alle Transfers außer dem Transfer nach Tiflis (für den Fall der Teilnahme an der Georgienreise und dem Transfer von Diljan zum Flughafen nach Eriwan)
- Übernachtungen in DZ/Du/WC in ausgesuchten ****-Hotels,
Verpflegung HP: Frühstücke, 2x Mittagessen, 3x Abendessen
- 2 deutschsprachige lokale Reiseleiterinnen
- alterslos-Reiseleiterin
- Alle Eintrittsgelder, Fahrkarten sonstige Gebühren laut Programm
- 1 Flasche Wasser pro Tag

Nicht enthalten:
- Flüge
- Trinkgelder und alkoholische Getränke (Ausnahme: Wein- und Brandyproben)
- evtl. Theater oder Konzert-Vorstellungen
- Versicherungsleistungen ( Auslandskrankenkasse, Reiserücktrittsversicherung mit Coronazusatzversicherung usw.)
- Transfer nach Georgien bei Weiterfahrt (ca. 15.- bis 20.- EUR pro Person - abhängig von Gruppengröße)

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Programm

Reiseziel Armenien - Kloster von Khor Virap Kloster Khor Virap

*

Diese Reise ist zwar eine Wanderreise, aber es gibt immer auch interessante Angebote, etwas anderes zu unternehmen. Also für diejenigen, die keine größeren Wanderungen mitmachen wollen, wird es Spaziergänge geben. Vor allem wird auch täglich ein inhaltliches Thema in beiden Gruppen erarbeitet.

Vorläufiges Programm für die Armenien Wander- und Studienreise 2023 -  vom 06. Mai (ab Jerewan) oder ab 07.Mai (ab der iranisch-armenischen Grenze).

Programmbeispiel

Hinweis:

Die Gäste, die die Reise von Jerewan aus beginnen werden, sollten bereits am 06.05. in Jerewan sein.

Nach einer Stadtrundfahrt in Jerewan fahren die armenischen Reiseleiterinnen Viki und Arus mit dieser Gruppe zur iranisch-armenischen Grenze, um am 07.05. 2023 dort den anderen Teil der Gruppe zu treffen, die aus dem Nordiran kommt. Auf dem Weg von Jerewan zur Grenze können die berühmten Klöster Chor Virap und Noravanq besichtigt werden.

Übernachtung im Dorf Agarak.

Tag 1

07.05.23: Iran - Agarak - Tatev Kloster und Seilbahn (Wanderung Old Halidzor) - Goris (A)

Treffen der beiden Gruppen an der iranisch-armenischen Grenze gegen 11 Uhr. Wechsel von Reiseleitung und Bus.
Fahrt zum berühmten Kloster Tatev (10. Jh.), einem architektonischen Meisterwerk. Man hat dort einen unvergleichlichen Blick über Berge und Täler. Vor vielen Jahrhunderten war das Kloster eines der wichtigsten wissenschaftlichen Zentren Armeniens.

Von dort führt die längste Seilbahn der Welt (5.7km), genannt “Flügel von Tatev” über Höhnen und Tiefen.
Die erste Wanderung beginnt am Kloster und führt durch den bewaldeten, gewundenen Pfad der Vorotan-Schlucht. 

Diejenigen, die nicht mitwandern wollen, werden die Teufelsbrücke besichtigen.
Die Teufelsbrücke befindet sich im tiefsten Teil der Vorotan-Schlucht. Die Klippen sind 700-800 Meter über dem Flussbett. Die natürliche Brücke ist 30 Meter lang. Früher war sie die einzige Möglichkeit, um nach Tatev zu gelangen. Eine kurze Wanderung über die "Brücke" führt zu einer warmen Wasserquelle, die einen künstlich angelegten Pool speist, der dann in ein natürliches Becken mit kaltem Wasser abläuft (im Sommer bei den Einheimischen sehr beliebt).Bei Einheimischen werden wir eine Kaffeepause machen und uns dann mit dem inhaltlichen Thema befassen.

Abendessen und Übernachtung in Goris.

Zur Wanderung:
Dauer: 4 Std.,
Länge des Wanderwegs: 5,9 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Startpunkt: 2344 m über dem Meeresspiegel Endpunkt: 1600 m ü.M.

Inhaltliches Thema: Bergbauindustrie

*

Tag 2

08.05.23: Khndzoresk (Wanderung) - Karahunj - Selim - Sevan – Dilijan (F/A)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Khndzoresk, ein  Höhlendorf. Dort machen wir alle zusammen eine Kurzwanderung von ca. 30 - 45 Minuten durch viele alte Siedlungen. Viele der Höhlen sind von den Siedlern in den Felsen gehauen worden.

Weiter besuchen wir Karahunj (Zorats Karer) mit seiner einzigartigen monumentalen Architektur aus der Bronzezeit, einem prähistorischen Open-Air-Observatorium mit einer fast 7500jährigen Geschichte. Die Löcher auf den Steinen, durch die das Universum betrachtet wurde, machen Zorats Karer einzigartig - ähnlich Stonehenge in England oder Cancar in Frankreich.

Weiterfahrt zum See Sevan über den Vardenyats-Pass (2410M). Unterwegs stoppen wir bei einer mittelalterlichen Karawanserei (14. Jh.).
Ein Treffen mit Einheimischen schließt sich an.

Übernachtung in Dilijan.

Zur Wanderung:

Dauer: 4,5 Std.
Länge des Wanderwegs: 5,5 km
Schwierigkeitsgrad: mittel

Inhaltliches Thema: Bergkarabach-Konflikt

*

Tag 3

09.05.23: Dilijan - Gosh-Kloster (Wanderung zu Gosh See) - Fioletovo (Essen bei Molokane) - Gyumri (Treffen) (F/M)

Morgens fahren wir zum Parz-See, 1350 Meter über dem Meeresspiegel. Der See ist hier begrenzt von dichten Wäldern. Eine Wanderung führt zum Kloster Goschawank, das zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist nach seinem Gründer, Juristen, Fabulisten und Theologen Mkhitar Gosh benannt.

Die Gäste, die nicht wandern möchten, können die gleiche Route mit dem Auto fahren. Nach der Wanderung oder Fahrt treffen wir uns in der Gemeinde Fioletovo mit den Molokanen, den sogenannten „Milchtrinkern“, einer Gemeinschaft von spirituellen Christen. Bei einer Molokanenfamilie können wir uns bei einer Tasse Tee über den eigenartigen Lebensstil austauschen.

Eine kurze Fahrt führt uns nach Gjumri, der zweitgrößten Stadt Armeniens - Hauptstadt der Provinz Schirak.

Inhaltliches Thema: Die armenisch-russischen Militärbündnisse und ihre Rolle im Berg-Karabach-Konflikt.

Übernachtung in Gjumri.

Zur Wanderung:

Dauer: 3 Std.
Länge des Wanderwegs: 2,5 km
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Startpunkt: 1250 m ü.M.
Endpunkt: 1203 m ü.M.

Thema: Beginn der Entwaldung in der Region und ihre Folgen

*

Tag 4

10.05.23: Gyumri - Talin (Festung Dashtadem) - Aknalich (Yezidisches Tempel) - Ghazaravan – Jerewan (F/M)

Wir beginnen mit einem Besuch im Haus der Familie Dzitoghtyan, das sich in eine Art Museum der Geschichte verwandelt hat und den Lebensstil der alten Stadt präsentiert. Danach besuchen wir die Hauptkirche der Stadt - ein einzigartiges Objekt seiner Art – da es unter seiner Kuppel 3 verschiedene Richtungen des Christentums vereint - die orthodoxe, die apostolische und die katholische.

In Gjumri beschäftigen uns mit den herrschenden ökologischen Problemen in Gjumri und in Armenien allgemein. (Bewusstsein und Umgang der Armenier damit.)

Nach dem Mittagessen in einem der typischen farbenfrohen Restaurants vor Ort fahren wir zum Dorf Talin und besuchen dort die mittelalterliche Festung Dashtadem. Außerdem wollen wir eine weitere religiöse Minderheit kennenlernen, die im heutigen Armenien verwurzelt ist. Dazu besuchen wir den 2019 eingeweihten Tempel der Jesiden in Aknalich.

Danach fahren wir in das Dorf Ghazaravan und treffen dort mit Anahit und ihrer Familie zusammen, die uns zum Tee im Garten empfängt. Anahit ist Lehrerin in der lokalen Schule. Ihr Mann war früher bei der Armee. Die Familie produziert ihren eigenen Käse, Telik genannt, sowie die “Sudschukh” genannte Nuss-Trauben-Süßigkeit, in deren Herstellung Anahit uns einen Einblick gegeben wird.

Inhaltliches Thema: Minderheiten und aktuelle Lebensbedingungen in Armenien.

Von dort fahren wir weiter nach Jerewan.

Übernachtung in Jerewan.

*

Tag 5

11.05.23: Jerewan - Mergerien Carpet - Matenadaran – Tsitsernakaberd - Treffen mit einem Politikwissenschaftler (F/A) - oder Aragatbesteigung

An diesem Tag könnte noch eine große Wanderung stattfinden – siehe unten.

Programm für die Nichtwanderer.

Nach dem Frühstück empfehlen wir denjenigen, die noch nicht in Jerewan waren, das Tsitsernakaberd Mahnmal zu besuchen und vor allem das in erschütternder Weise beeindruckende Museum, das den Opfern des Genozids 1915 gewidmet ist. Weiterhin gibt es für diese Gruppe Empfehlungen wie z.B. den Besuch des Matenadaran-Manuskriptmuseum, das zu den weltweit größten Bibliotheken für antike und mittelalterliche Bücher zählt.

Denjenigen, die Jerewan bereits bereist haben, geben wir eine Reihe interessanter Empfehlungen, die einzeln oder als Gruppe je nach Interessen besucht werden können wie z.B. das berühmte Geschichtsmuseum, das als bedeutendste Kulturinstitution Armeniens gilt. Interessant ist auch das berühmte Museum "Megerian Carpet". Vor Ort kann der Prozess der Teppichherstellung verfolgt und eine Ausstellung alter Teppiche besichtigt werden.

Inhaltliches Thema: Gemeinsam werden wir uns mit dem Politikwissenschaftler Vahram Soghomonyan treffen: Er wird über die außenpolitische Beziehungen Armeniens zur Türkei, zu Aserbaidschan und zu Russland referieren. Auch die aktuelle Situation des Ukrainekriegs und die Reaktionen in der Bevölkerung Armeniens könnten zur Sprache kommen.

Abschiedsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

Übernachtung in Jerewan.

Oder Aragatsbesteigung 3900 m

Alle die gern den Agragat besteigen wollen, werden morgens zeitig vom Hotel in Jerewan abgeholt. Es folgt eine kurze Anfahrt zum Akna-See auf knapp 3200m, wo sich der Ausgangspunkt der Tour befindet. Es sind lediglich ein Tagesrucksack (ca. 15-30l) und Wanderausrüstung, sowie festes, knöchelhohes Schuhwerk notwendig. Zunächst geht es über Bergwiesen und alpine Matten. Weiter oben geht es über Blockhalden und zum Teil loses Geröll. Der Südgipfel 3900m ist das erste Zwischenziel. Nach ca. 4-5h stehen Sie auf dem südlichen Gipfel des Aragats und genießen die Ausblicke „hinüber“ zum Ararat und hinein in die Kraterlandschaft dieses beeindruckenden Berges. Rückwanderung zum Lager und Fahrt zurück nach Jerewan, um noch rechtzeitig zum Vortrag des Politikwissenschaftlers anzukommen.

Inhaltliches Thema während der Wanderung: Trinkwasserverbrauch, Erdbeben.

Übernachtung in Jerewan

*

Tag 6

12.05.23: Transfer zum Flughafen - Rückflug

Diese Reise kann kombiniert mit einer Reise nach Georgien vom 13.5. – 25.5.2023

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Feedback

Reiseziel Armenien - Eriwan Kaskade - Dieses Bild wurde zur Verfügung gestellt von der ATDF (Armenian Tourism Development Foundation)   Reiseziel Armenien - Blick von der Kaskade - Dieses Bild wurde zur Verfügung gestellt von der ATDF (Armenian Tourism Development Foundation)

*

Kommentare:

Armenien/ Georgien: Eine kulturell-politische Reise mit einer sehr engagierten und informierten Reiseleitung durch eine beeindruckende Landschaft und uns unbekannte Gesellschaft. Eine Reise, die sich lohnt und über die wir froh sind, so in diese Region gereist zu sein. Den TeilnehmerInnen empfehlen wir, die europäische Brille abzusetzen. Claudia und Frido

...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reisebegleitung

 

 Arevik (Viki) Gevorgian - Reiseleiterin für Armenien - alters-los.de    Arusyak (Arus) Movsisyan - Reiseleiterin für Armenien - alters-los.de   rena

AREVIK GEVORGIAN

 

ARUSYAK MOVSISYAN

 

RENA KAHLE

Arevik (Viki) Gevorgian hat Germanistik und Literaturwissenschaft studiert und am Department of Literary Vision gearbeitet. Seit 8 Jahren ist sie in der Tourismusbranche tätig. Als Reiseleiterin begleitet sie seit 5 Jahren klassische Armenien-Studienreisen.

 

 Arusyak (Arus) Movsisyan hat in Armenien Übersetzungswissenschaft und Pädagogik in deutscher Sprache studiert. Sie arbeitete 4 Jahre in einem Reisebüro und organisierte Armenienreisen für deutschsprachige Gäste, denn sie lernt gern andere Kulturen kennen.

 

Rena Kahle hat u.a. Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Politische Bildung studiert und arbeitet in unterschiedlichen päd., soz. und wiss. Kontexten und Netzwerken. Sie liebt das Alltagsleben in fremden Kulturen/ Metropolen. Sie lebt in Berlin.

        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Galerie

 

Demnächst werden Sie an dieser Stelle einige Bilder dieser Reise sehen können ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***


Seitenanfang

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

Joomla Template by Joomla51.com