- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reiseziel Iran

Reiseziel Iran

*

Nachfragen: 030-2177910, 0151-46463604

Bildungsveranstaltung (Politische Bildung) I: Klassikreise: von Schiras nach Teheran u.a. über Persepolis, Yazd, Isfahan ...
(Bildungsurlaub wird beantragt)

Nächster Termin: 22. Oktober - 02. November 2022 (Berliner Herbstferien!)

Iran war nach dem Atomdeal aus der Isolation des Westens herausgerückt und als Reiseland wieder entdeckt worden - und ist nach der Aufkündigung durch die USA erneut in die Diskussion geraten....

Als Land an der Kreuzung der drei Kontinente Europa, Asien und Afrika zeichnet sich Iran durch eine außergewöhnliche Geschichte aus. Als rohstoffreiches Land war und ist es es immer wieder Bühne für politische Umbrüche und Konflikte.

Ein wichtiges Ziel unserer Reisen wird sein, die iranische Gesellschaft als multiethnische und staatlich-islamische kennenzulernen und besser zu verstehen. Wir machen daher keine "Städtereise" im üblichen Sinne, aber wir werden wichtige und repräsentative Orte aufsuchen, deren geschichtliche und gegenwärtige Bedeutung wir kennenlernen werden. Wir werden dabei in die frühe und in die aktuelle iranische Geschichte eintauchen und unsere mitgebrachten Vorstellungen, unser Wissen und die neuen Informationen reflektieren, um in gemeinsamem Austausch Vorurteile zu bearbeiten und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.Dabei interessieren uns insbesondere gesellschaftspolitische Fragen

Unsere Iranreise ermöglicht, den gewohnten Alltag hinter sich zu lassen, in eine andere Welt einzutauchen - und sich unvergessliche Erlebnisse zu verschaffen ...

*

Die Klassiktour: führt über entweder im folgenden Verlauf oder umgekehrt. Programm siehe unten

Schiraz - die Stadt der Dichter, der blühenden Gärten und Nachtigallen...

Yazd - die Wüstenstadt mit ihren besonderen Windtürmen und einem antiken Wassersystem

Persepolis – eine antike Palaststadt (von vor 2 500 Jahren), deren Ruinen die einstige Monumentalität und den großen Einfluss der regierenden Könige über Jahrhunderte erahnen lassen

Das bezaubernde Isfahan mit prachtvollen und altehrwürdigen Moscheen, den vielen blau-türkisfarbenen Kuppeln, Palästen, Gärten, Märkte und vielen Brücken und einem der schönsten Plätze der Region: den Emam Platz (UNESCO Weltkulturerbe).

Kashan mit sehenswerten Bauten aus der Kadscharen Dynastie und einem der schönsten persischen Gärten

Qom, eine der Städte der Schia mit dem heiligen Schrein Masoume als Wallfahrtsstätte und mit vielen Hochschulen für Theologie, in der die meisten schiitischen Gelehrten Irans ausgebildet werden. Qom gilt als konservativ. Die Islamische Republik Iran legitimiert sich durch die schiitische Überzeugung der „Herrschaft des Rechtsgelehrten“, die von wichtigen schiitischen Gelehrten in Quom getragen wird.

Teheran, eine pulsierenden Metropole, bildet ein Mosaik der gesamten iranischen Gesellschaft ab, mit Spuren der jüngeren modernen Geschichte (z.B. dem Pahlavi Königreich), der islamischen Revolution und dem Iran-Irak-Krieg.

 *

Studienreise Nord-West-Iran (muss wegen der Pandemieentwicklung auf 2023 verschoben werden)

Auf unserer Nord-West-Iran-Route starten wir in Teheran und wer die Klassikreise gemacht hat, kann gleich weiter mitfahren :
Wir fahren über...

Sar-e Ayn und Ardabil in der grünen Provinz Gilan und Bandar Anzal mit dem wichtigsten iranischen Hafen am Kaspischen Meer. Berühmt ist vor allem der Stör und der Kaviar, der in der hier ansässigen staatlichen Fischereistation verarbeitet wird.

den Hyrkanischen Wald, ein jahrtausend Jahre alter Urwald, der 2019 in das UNESCO nWeltnaturerbe aufgenommen wurde.

den Orumiyeh-See, einer der größten Salzseen, der wegen ölologischer Probleme in die Schlagzeilen geraten ist

Täbris, die alte Handelsstadt mit der imposanten Blaue Moschee (1464 fertig gestellt), die nach ihrer Vollendung wegen der einzigartigen Fliesenverkleidung in Kobaltblau weltberühmt wurde  Der Bazar von Tabriz (UNESCO-Weltkulturerbe) zählt zu den größten (rund 53.000 m²) und stimmungsvollsten im gesamten Orient.

Ausflug nach Kandovan: das malerische Bergdorf (1000 Einw.) ist für seine Höhlenwohnungen im Tuffstein bekannt.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Information

Reiseziel Iran - Isfahan

*

PREIS:

pP im Doppelzimmer :
Einzelzimmerzuschlag :

Tipp:
Einzelreisenden bieten wir mit der Option halbes Doppelzimmer eine preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

 

LEISTUNGEN:

Reiseleitung durch den deutschsprachige Iran-Experten
Betreuung durch eine alterslos-Begleitung
Kleine Gruppe: Mindestzahl 10 – Höchstzahl 18
Termin/e zum Kennenlernen, zur Programmübersicht, zu Fragen der Visa, anderer Vorbereitungen
Literaturvorschläge zur Vorbereitung
Praktische Hinweise zur Vorbereitung
Flugkosten und alle Flughafentransfers in Iran
13 Übernachtungen in Mittelklassehotels (Zimmer mit Dusche/ WC) mit Halbpension
Fahrten zwischen den Reisezielen im komfortablen, klimatisierten Reisebus
Snacks und Tee während längerer Fahrten
Eintrittsgelder für alle ausgeschriebenen Programmziele
Kosten für Vorbereitung, Organisation der Reise
Termin zur Nachbereitung

Nicht im Preis enthalten:
Kosten für das Visum
Versicherungsleistungen (Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchsversicherungen usw.)
weitere Verpflegungskosten (mittags: Snacks, Picknicks)
Trinkgelder

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Programm

Reiseziel Iran - Teheran

*

Studienreise vom 22.10. - 02.11.2022 zum Thema Iran - Programmentwurf
Programm der Bildungsurlaubsreise telefonisch anfordern: 030-2177910 (alterslos)

Erkundungen politischer, (religiös)historischer und kultureller Entwicklungen

Anreise

Samstag den 22.10.:

Anreise zu einer bestimmten Zeit, die mit einem gemeinsamen Transfer zum Hotel verbunden ist.

Im Flughafen Teheran werden wir von der iranischen Reiseleitung, Mohammad Dehghan, begrüßt.

HP und Übernachtung in Teheran

 *

Tag 1

Sonntag den 23.10.:

"Akklimatisierung" in Iran allgemein
Erste Erkundungsziele in Teheran: Historische Wurzeln und aktuelle Fragen zu den aktuellen Lebensbedingungen in der Stadt, Entwicklungen der wirtschaftlichen Bedingungen durch die Sanktionen

Beim Frühstück gegenseitiges Kennenlernen und Erläuterungen zum Reiseablauf. Beziehungen zu Deutschland und Europa

Spaziergang durch das historische Zentrum von Teheran. Besuch des iranischen Nationalmuseums “Irān Bāstān“ (vorislamischer Teil), das uns eine kulturgeschichtliche Einführung bietet.

Besichtigung des Golestan-Palastes und des besonderen Gartens aus der Qadscharenzeit (18./ 19. Jhdt.), offizieller Sitz der Regierenden - auch des letzten Schahs von Persien, der hier 1967 gekrönt wurde.

Kennenlernen des wichtigsten Basars Teherans, Erklärung der Rolle und der wirtschaftspolitischen Bedeutung von Basaren in Iran.
Mittagessen im Basar.

Besuch der Evang. Gemeinde, Gespräch mit einer deutschen Pfarrerin in der Christuskirche (angefragt) – über Minderheiten in Iran allgemein und über die deutsche Minderheit im Besonderen.
Besuch des erst nach der Revolution entstandenen Parks Ab-o-Atasch. Erläuterungen zu den Arbeits- und Lebensbedingungen in Iran – Veränderungen durch die Sanktionen. Beziehungen zu Deutschland und Europa.

Gemeinsames Abendessen im vegetarischen Restaurant im „Künstlerhaus“

Übernachtung in Teheran

 *

Tag 2

Montag den 24.10.:

Fahrt nach Kashan über QOM - Kashan
Erkundungsziele: Iran-Irak-Krieg, Moderne Schia, Religiös-Geschichtlicher Überblick I, Produktions- und Handelsbedingungen in einer Wüstenstadt in der Provinz

Qadscharenzeit 18./ 19. Jhdt.und und heutige Wirtschaft in Kashan

Fahrt zum Grabmal von Chomeyni und zum Märtyrerfriedhof von Behesht Zahrâ.

Weiter geht es entlang der Salzwüste nach Ghom, dem intellektuellen Zentrum des iranischen Klerus und Ort eines der wichtigsten schiitischen Heiligtümer. Wir besuchen den Fatima Masoumeh Schrein.

Gespräch mit einem schiitischen Geistlichen zur modernen Schia in der islamischen Republik

Von dort geht es nach Kashan. Die Stadt ist berühmt für ihre Teppiche, Samtgewebe und Fliesen, einen der schönsten Basare Irans, historische Patrizierhäuser und den prächtigen Paradiesgarten Bagh-e Fin.

 *

Tag 3

Dienstag den 25.10.:

Weiterfahrt nach Isfahan über Natanz
Weiterfahrt nach Isfahan, Hauptstadt der safawidischen Könige im 17. und 18. Jh. des mittelalterlichen Persiens, eine der schönsten Städte des Orients.
Zwischenstopp in Natanz – international vor allem durch die nahe gelegene unterirdische Atomanlage Natanz zur Uran-Anreicherung bekannt geworden. Besichtigung eines alten Sufi-Konvents mit seiner Kalligraphie geschmückten Fassade, der daneben liegenden Moschee, des Grabmals eines Sufischeichs, eines alten Feuertempels, eines Passionsspieltheaters und einer traditionellen Töpferei. Erläuterungen zum Sufismus und der Ablehnung durch den vorherrschenden Islam.

Am Nachmittag in Isfahan: Rundgang in der historischen Char Bagh Straße und Besuch der Madresse-ye Char Bagh (früher Madar-e Schah)

 *

Tag 4

Mittwoch den 26.10.:

Isfahan:

Handelssystem der Safawiden, Kombination von iranischer und islamischer Architektur, Handwerk, Jüdische Geschichte, romantischer Bezug Irans zu Europa

Erkundung des Emam Platzes (Weltkulturerbe) und des Ali Quapu Palastes (Residenz und Audienzsaal), der sich durch eine außerordentliche Architektur und besondere Fliesenarbeiten auszeichnet.

Erläuterungen zur Entwicklung und Nutzung des Platzes als Ort der Handwerkskunst und des Handels (Seidenteppiche, Miniaturen, Edelsteine usw.);
Besuch einer Teppichgalerie., der Emam Moschee (17. Jhdt.), ein Meisterwerk der islamischen Baukunst und der Sheik-Lotfollah Moschee mit prächtigen Fliesenmosaiken und auffallend hoher Kuppel. Besuch des Vierzig-Säulen-Palastes mit beeindruckenden persischen Wandmalereien inmitten einer großen Gartenanlage.
Optional: Besuch der Freitagsmoschee (Jamee-Moschee), eines Monuments von 7 Jahrhunderten Sakralbaugeschichte. Tee trinken in einem antiken Teehaus am Emam Platz. Abend zur freien Verfügung

 *

Tag 5

Donnerstag den 27.10.:

Isfahan:

Erkundungsziele: armenische Christen in Iran, das Leben der Minderheiten in der Geschichte Irans, die Rolle der Musik in einem islamischen Land wie Iran

Isfahan ist seit dem 17. Jh. ein Zentrum der Schiiten. Gleichzeitig siedelten sich auch die Armenier hier an und dürfen ihre Religion frei ausüben.
Besuch einer Kirche im armenischen Viertel, in der sich christliche und islamische Ästhetik mischen. Gespräch mit dem Mitarbeiter der Kathedrale über die Rolle der armenischer Christen in Iran. Besuch des Musikmuseums mit besonderen historischen Instrumenten und persischer Live-Musik.
Tee trinken im Abbasi Hotel (eine zum Luxushotel umgewandelte Karawanserei aus dem 16. Jh.– exempl. für das Handelssystem der Safawiden).
Spaziergang auf der historischen Brücke Pol-e Khadschu aus dem 17 Jhdt. Besichtigung der Pavillons Tschehel-Sotun und Hascht Behescht, Beispiele von der persischen Malerei, Miniatur.

 *

Tag 6

Freitag den 28.10.:

Fahrt nach Yazd über Na'in

Erkundungsziele: Religiös-geschichtlicher Überblick II, Wüstenlandschaften

Fahrt über Na’in, wo wir eine der ältesten Moscheen Irans besuchen; sie entspricht dem arabischen, dem Haus des Propheten Muhammad nachempfundenen Typus (nicht dem iranischen 4-Eiwan-Modell) und hat einen Mihrab (Gebtetsnische) mit über 1000 Jahre alter Stuckornamentik.

Weiter geht es nach Yazd, einem Zentrum der Zoroastrier, der Anhänger Zarathustras. Besuch von Amirkhachmaq Platz mitten in der Altstadt und vom „Krafthaus“ (Sport- und Kultstätte zugleich) (optional), Besuch des das Wassermuseums, das Kunde von einer spektakulären Bewässerungskultur gibt.

HP und Übernachtung - Delkhash und Almas Hotel

 *

Tag 7

Samstag den 29.10.:

Yazd

Erkundungsziele: Zoroastrismus und Islamisierung: Religiös-geschichtlicher Überblick II
Erkundung YAZD - Wüstenstadt mit jahrtausendealter "ökologischer" Architektur
(Lehmbauweise, Windtürme, bes. Wassersystem usw.)

Besuch der Altstadt (Weltkulturerbe), typische Architektur in der Wüstenstadt mit kühlenden Windtürmen, Die Freitagsmoschee mit dem höchsten Portal einer Gebetsstätte Irans zieren eine Fülle verschiedener kalligraphischer Inschriften. Im Zentrum der Stadt sehen wir die imposanten Reste eins der größten Tekiyes (Passionsspielstätte) des Landes.

Besuch des Dowalt Abad Garten (Weltkulturerbe), eines typischen persischen Gartens in der Wüstenstadt mit einer meisterhaften Bewässerungsanlage.

Wir besuchen „Türme des Schweigens“, die früher der „Himmelsbestattung“ dienten, und einen Feuertempel der Zoroastrier, deren Glauben einst die Staatsreligion Irans war sowie ein ihrer Kultur gewidmetes Museum.

 *

Tag 8

Sonntag den 30.10.:

Fahrt Richtung Schiras über Abarkuh nach Persepolis

offiziell frei

Die Fahrt nach Schiras führt über eine Bergkette, zu welcher der über 4.000 m hohe Schir-Kuh gehört. Unterwegs sehen wir den türkischen Grabturm Gonbad-e ’Āli aus dem 11. Jh. und die angeblich über 4.000 Jahre alte Zypresse von Abarkuh. Daneben steht, so Mahmoud Rashad, ein Nizamiye aus dem 14. Jahrhundert, das uns an Nizam-ul-Mulk, den Namensgeber dieser islamischen Bildungsstätten, erinnert. Wir besuchen das Grab Kyros’ des Großen (Weltkulturerbe) und, wenn wir mit dem Bus dorthin dürfen, die erste achämenidische Hauptstadt, Pasargadai. Die Weiterfahrt führt durch das Gebiet der Qaschqā’i-Nomaden. Die Nacht verbringen wir nahe der alten, von Dareios gegründeten und Alexander dem Großen in Brand gesteckten Zeremonialhauptstadt Persepolis – dort auch gemeinsames Abendessen.

 *

Tag 9

Montag den 31.11.:

Persepolis - Fahrt nach Schiras

Besuch von Tacht-e Dschamschid (Persepolis). Wir besichtigen die großartigste Palastanlage aus achämenidischer Zeit. Nach dem Mittagessen schauen wir uns die sassanidischen Felsreliefs in Naghsche Rostam an sowie die dort befindlichen achämenidischen Felsgräber, Reste eines elamischen Felsreliefs und zwei antiker Feuertaltäre.

Fahrt nach Schiras

Gemeinsames Abendessen.

 *

Tag 10

Dienstag den 01.11.:

Schiras – die Stadt der Rosengärten, der Nachtigallen und der Dichter

Am Vormittag schauen wir uns die großartige Nasir-ol Molk Moschee. Anschließend besuchen wir den Orangengarten Bagh-e Narendschestan. Danach spazieren wir im Zentrum der Altstadt, im Vakil Komplex und besichtigen die Vakil-Moschee, den Basar, die Madresse-ye Khan und den dazu gehörigen Orangen und Palmengarten in der Koranschule.

Am Nachmittag besuchen wir das Grabmal des großen persischen Dichters, Hafis. Erläuterungen zur heutigen Bedeutung des Dichters – auch für die Jugend. Vor dem Abendessen Besuch des Mausoleums von Ali ibn Hamze, schiitischer Imamzadeh ( ein Enkelkind des siebten Imams). Hier sehen wir ein für Iran typisches schiitisches Mausoleum auch von Innen.

Gemeinsames Abschiedsessen mit Rückschau auf die Reise. Feedback-Runde.

Gegen Mitternacht Abfahrt vom Hotel zum Flughafen

 *

Abreisetag

Mittwoch den 02.11.:

Abreise um 2.55 Uhr von Schiras nach Istanbul, individuelle Weiterreise in verschiedene Städte in Deutschland.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Feedback

Reiseziel Iran

*

CORNELIA

Die Iranreise war rundherum gelungen- auch mit den Erlebnissen bei der Buspanne. Es war eine gelungene Mischung aus Kultur, Kontakt (soweit möglich) mit Iranern und Geschichte (vor allem das Wassermuseum und die Windtürme fand ich spannend und natürlich Persepolis) Dazu die Geschichten, die Mohammad aus seiner Jugend erzählte......Mohammad war genau der richtige Reiseleiter mit Wissen, Witz, perfekten Deutschkenntnissen, Organisationstalent und vor allem der Offenheit im Gespräch. Mit ihm hatten wir die Möglichkeit, etwas über das Leben und Aufwachsen im Iran nachzuvollziehen.

MARLIES

Danke nochmal für diese wunderbare Reise. Es war ein unvergessliches Erlebnis. So viele Vorurteile über das Land und über das Leben der Menschen hier konnte ich abbauen.

HANS-JÜRGEN:

Salam. liebe Rena ! Auch ich möchte mich nochmals für Deine so wunderbar geplante und von Mohammad und Dir perfekt umgesetzte Tour bedanken.
Es waren wirklich 12 unglaublich ereignisreiche und eindrucksvolle Tage, die ich lange nicht vergessen werde.

BETTINA
vielen Dank für diese wunderschöne Reise mit Euch! Ich zehre noch immer von den wunderbaren Bildern und Erlebnissen. Und erzähle hier einem erstaunten Publikum, wie anders (und so viel schöner) der Iran in Wirklichkeit ist. Und dass man sich die Dinge - wenn möglich - immer erst einmal selbst ansehen sollte, bevor man sich eine Meinung bildet. Herzliche Grüße auch an Mohammad..Er war eine echte Bereicherung als Reiseleiter.

UTE

Vielen Dank für diese Zeitreise durch den Iran. Eine Reise, die viel Wissen vermittelt und vor dem Hintergrund der wechselvollen Geschichte auch EINEN Zugang schafft zum Verständnis aktueller Entwicklungen im Iran.

 ERIKA

Eine Reise in eine unglaublich fremde Welt. Manchmal irritierend (die Präsents der Religion im öffentlichen Raum), manchmal verzaubert von den Schönheiten, und vor allem berührt von der Freundlichkeit der Menschen. Die Reiseleitung gab uns viele Informationen, um dieses fremde Land zu verstehen. Zurück: von großer Dankbarkeit für unsere geordnete Gesellschaft. Allein dafür lohnt es sich, in Länder wie den Iran zu reisen.

HERMANN

Unsere zurückliegende Reise in den Iran habe ich in sehr schöner Erinnerung. Für mich war es ein eine sehr geglückte Reise, die mir sehr viel bedeutet. Für die optimale Organisation möchte ich mich im Nachhinein an dieser Stelle auch noch einmal bei Euch allen sehr herzlich bedanken. Es war für mich sehr schön, Euch alle kennen zu lernen. In den Tagen nach der Rückkehr habe ich eine kleine Promenade im Westfriedhof München, einem Friedhof wenige Schritte von meiner Münchner Wohnung entfernt, unternommen und dabei gezielt den Weg in Richtung der Grabstätte der Kaiserin Soraya unternommen.... ;-)

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reisebegleitung

Mohammad Dehghan  Rena Kahle

NIMA (MOHAMMAD) DEHGHAN

Mohammad ist seit 2009 als Reiseleiter in Iran zertifiziert. Er hat Deutsch und Französisch in Teheran und Potsdam studiert, und er begleitet seit langem internationale Reisegruppen und vor allem deutschsprachige Iran-Reisende.
Er lebt in Berlin und in Yazd.

 

RENA KAHLE

hat u.a. Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Politische Bildung studiert und arbeitet in unterschiedlichen päd., soz. und wiss. Kontexten und Netzwerken. Sie liebt das Alltagsleben in fremden Metropolen.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Galerie

Demnächst werden Sie noch mehr Bilder dieser Reise sehen können ...

 

***


Seitenanfang

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Joomla Template by Joomla51.com