- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reiseziel Iran

Reiseziel Iran

*

Nachfragen: 030-2177910, 0151-46463604

a) Klassikreise: von Schiras nach Teheran u.a. über Persepolis, Yazd, Isfahan ... vom 22. Oktober - 02. November 2022 (Berliner Herbstferien!) Bildungsurlaub 10 Tage! voraussichtlich verschoben auf Mai 2023!!!

b) Studienreise nach Nord-West-Iran
Teil 1: 25.04. – 29.04.2023  von Isfahan nach Teheran
Teil 2: 30.04. – 07.05.2023  von Teheran nach Täbris
Kombinierbar mit einer anschließenden Wanderreise in Armenien

Iran war nach dem Atomdeal aus der Isolation des Westens herausgerückt und als Reiseland wieder entdeckt worden - und ist nach der Aufkündigung durch die USA erneut in die Diskussion geraten....

Als Land an der Kreuzung der drei Kontinente Europa, Asien und Afrika zeichnet sich Iran durch eine außergewöhnliche Geschichte aus. Als rohstoffreiches Land war und ist es es immer wieder Bühne für politische Umbrüche und Konflikte.

Ein wichtiges Ziel unserer Reisen wird sein, die iranische Gesellschaft als multiethnische und staatlich-islamische kennenzulernen und besser zu verstehen. Wir machen daher keine "Städtereise" im üblichen Sinne, aber wir werden wichtige und repräsentative Orte aufsuchen, deren geschichtliche und gegenwärtige Bedeutung wir kennenlernen werden. Wir werden dabei in die frühe und in die aktuelle iranische Geschichte eintauchen und unsere mitgebrachten Vorstellungen, unser Wissen und die neuen Informationen reflektieren, um in gemeinsamem Austausch Vorurteile zu bearbeiten und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.Dabei interessieren uns insbesondere gesellschaftspolitische Fragen

Unsere Iranreisen ermöglichen es, den gewohnten Alltag hinter sich zu lassen, in eine andere Welt einzutauchen - und sich unvergessliche Erlebnisse zu verschaffen ...

*

zur Klassiktour: 22. Okt. - 02. Nov. 2022

Tourenverlauf: (Programm anfordern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Schiraz - die Stadt der Dichter, der blühenden Gärten und Nachtigallen...

Yazd - die Wüstenstadt mit ihren besonderen Windtürmen und einem antiken Wassersystem

Persepolis – eine antike Palaststadt (von vor 2 500 Jahren), deren Ruinen die einstige Monumentalität und den großen Einfluss der regierenden Könige über Jahrhunderte erahnen lassen

Das bezaubernde Isfahan mit prachtvollen und altehrwürdigen Moscheen, den vielen blau-türkisfarbenen Kuppeln, Palästen, Gärten, Märkte und vielen Brücken und einem der schönsten Plätze der Region: den Emam Platz (UNESCO Weltkulturerbe).

Kashan mit sehenswerten Bauten aus der Kadscharen Dynastie und einem der schönsten persischen Gärten

Qom, eine der Städte der Schia mit dem heiligen Schrein Masoume als Wallfahrtsstätte und mit vielen Hochschulen für Theologie, in der die meisten schiitischen Gelehrten Irans ausgebildet werden. Qom gilt als konservativ. Die Islamische Republik Iran legitimiert sich durch die schiitische Überzeugung der „Herrschaft des Rechtsgelehrten“, die von wichtigen schiitischen Gelehrten in Quom getragen wird.

Teheran, eine pulsierenden Metropole, bildet ein Mosaik der gesamten iranischen Gesellschaft ab, mit Spuren der jüngeren modernen Geschichte (z.B. dem Pahlavi Königreich), der islamischen Revolution und dem Iran-Irak-Krieg.

 

Preis:
Ab 12 Personen pro Person im DZ: 2 190.- EUR
Einzelzimmerzuschlag : 390.- EUR

Leistungen:
Reiseleitung durch 2 deutschsprachige Iran-Experten in Kooperation mit lokalen Referenten
Kleine Gruppe: Mindestzahl 12 – Höchstzahl 18
Termin/e zum Kennenlernen, zur Programmübersicht, zu Fragen der Visa, anderer Vorbereitungen
Literaturvorschläge zur Vorbereitung
Praktische Hinweise zur Vorbereitung
Flugkosten und alle Flughafentransfers in Iran
Übernachtungen (je nach Flug) in Mittelklassehotels*** + **** (Zimmer mit Dusche/ WC) mit Halbpension Fahrten zwischen den Reisezielen im komfortablen, klimatisierten Reisebus
Kleine Snacks, Tee und Obst während der Busfahrten
Eintrittsgelder für alle ausgeschriebenen Programmziele
Code fürs Visum
Iranische Krankenversicherung (verbindliche Vorgabe des iran. Staates)
Termin zur Nachbereitung

nicht im Preis enthalten:
Flugkosten (Gabelflug. Mit Turkish Airlines: Berlin - Teheran, Schiras - Berlin ca. ab 500.-). Es kann auch von anderen Städten geflogen werden.
Kosten für das Visum bei Selbstbeschaffung: 70.-
Beschaffung des Visums auf Wunsch (20.-)
Versicherungsleistungen (dringende Empfehlungen: Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung mit Coronazusatzversicherung)
weitere Verpflegungskosten
Trinkgelder evt. Gastgeschenke

 *

b) Studienreise Nord-West-Iran

Auf unserer Nord-West-Iran-Route starten wir in Isfahan und fahren nach Teheran (Teil 1 der Reise) Wer die Route von Isfahan nach Teheran schon kennt, kann mit Teil 2 der Reise beginnen: Teheran - Täbris. Die Reise kann mit einer Wanderreise in Armenien kombiniert werden.
Teil 1: 25.04. – 29.04.2023  von Isfahan nach Teheran
Teil 2: 30.04. – 07.05.2023  von Teheran nach Täbris
Kombinierbar mit einer Wanderreise in Armenien

Preis für Teil 1:

Preis für Teil 2:

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Information

Reiseziel Iran - Isfahan

*

PREIS:

pP im Doppelzimmer :
Einzelzimmerzuschlag :

Tipp:
Einzelreisenden bieten wir mit der Option halbes Doppelzimmer eine preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

 

LEISTUNGEN:

Reiseleitung durch den deutschsprachige Iran-Experten
Betreuung durch eine alterslos-Begleitung
Kleine Gruppe: Mindestzahl 12 – Höchstzahl 18
Termin/e zum Kennenlernen, zur Programmübersicht, zu Fragen der Visa, anderer Vorbereitungen
Literaturvorschläge zur Vorbereitung
Praktische Hinweise zur Vorbereitung
Flugkosten und alle Flughafentransfers in Iran
Übernachtungen in Mittelklassehotels (Zimmer mit Dusche/ WC) mit Halbpension
Fahrten zwischen den Reisezielen im komfortablen, klimatisierten Reisebus
Snacks und Tee während längerer Fahrten
Eintrittsgelder für alle ausgeschriebenen Programmziele
Kosten für Vorbereitung, Organisation der Reise
Termin zur Nachbereitung

Nicht im Preis enthalten:
Kosten für das Visum
Versicherungsleistungen (Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchsversicherungen usw.)
weitere Verpflegungskosten (mittags: Snacks, Picknicks)
Trinkgelder

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Programm

Reiseziel Iran - Teheran

*

Studienreise vom 22.10. - 02.11.2022
Programm der Bildungsurlaubsreise telefonisch anfordern: 030-2177910  oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erkundungen politischer, (religiös)historischer und kultureller Entwicklungen

 

**

Nord-West-Iran- Studienreise in zwei Teilen

Teil 1: 25.04. – 29.04.2023

Teil 2: 30.04. – 07.05.2023

Kombinierbar mit einer anschließenden Wanderreise in Armenien

*

Teil 1: von Isfahan nach Teheran über Kashan und Qom

*

Tag 1

Di. 25.04.2023 Flug nach Isfahan mit TK

Empfang und offizielle Begrüßung am Flughafen (Ankunftszeit …)

Transfer zum Hotel

Übernachtung in Isfahan

 

*

Tag 2

Mi. 26.04.2023 Isfahan

Safawidische Kultur und Dynastie in der Vormodernen

Wir erkunden den berühmten Imam-Platz ( Weltkulturerbe) und hören die Erläuterungen zur hiastorischen Entwicklung und Nutzung des Platzes sowie zur königlichen Gerichtsbarkeit in Iran während der Vormodernen. Im Anschluss besuchen wir die Imam Moschee (17. Jhdt.), – ein Meisterwerk der islamischen Baukunst und bekommen einen Überblick über die differenzierte weltweite Moscheenarchitektur. Dabei wird auch die Rolle des Schiismus in Iran erläutert.

Besuch der der Sheik-Lotfollah Moschee mit prächtigen Fliesenmosaiken und auffallend hoher Kuppel. Besuch des Ali Quapu Palastes (Wandmalereien).

Gespräch mit einem Experten zur islamisch-iranischen Kunst und Architektur. Spaziergang auf der bei Einheimischen zum Stelldichein so beliebten historischen Brücke Si-o Se Pol (dreiundreißig Bögen Brücke)

HP und Übernachtung in Isfahan

*

Tag 3

Do. 27.04.2023 Isfahan und das aemenische Viertel

Besuch des christlich-armenischen Viertels mit Besichtigung der Vank-Kathedrale und des armenischen Museums. Gespräch mit dem Mitarbeiter des Museums zur Rolle armenischer Christen in Iran und der armenischen Gemeinde in Isfahan.

Besuch des Musikmuseums mit besonderen historischen Instrumenten.
Erläuterungen zu den Instrumenten und ihre traditionelle und aktuelle Nutzung beim Tee im Cafe des Museums.

Besuch des armenischen Friedhofs in Isfahan.
Erläuterungen zur Bedeutung Isfahans beim Tee in den Parkanlagen des berühmten Abbasi Hotel (moderne Karawanserei) - exempl. für Handelssystem der Safawiden

HP und Übernachtung in Isfahan

*

Tag 4

Fr. 28.04.2023 Fahrt nach Kashan, Qom (Abreise von weiteren Mitreisenden)

Wir fahren nach Kashan. Dort besuchen den Fin Garten (Weltkulturerbe), der zu den berühmtesten
und schönsten Gärten des Irans zählt. Entlang der Salzwüste geht es nach Qom, dem intellektuellen
Zentrum des iranischen Klerus und Ort eines der wichtigsten schiitischen Heiligtümer, die erst
neuerdings von Nicht-Schiiten betreten werden dürfen. Wir führen ein Gespräch mit einem der
Geistlichen. Weiterfahrt nach Teheran, in die große Metropole.

Ankunft in Teheran, Hauptstadt Persiens ab dem 18. Jh..

Hier werden wir diejenigen treffen, die fast alle bereits die Klassikreise in Iran mitgemacht haben
und nun Nordwest-Iran kennenlernen wollen.

HP und Übernachtung auch für die dazu kommenden Reisende in Teheran

*

Tag 5

Sa. 29.04.2023 Teheran (Anschluss von weiteren Mitreisenden)

Besuch des iranischen Nationalmuseums (archäologisch und historisch), das eine
kulturgeschichtliche Einführung bietet. Die ausgestellten Funde reichen bis ins 7. Jahrtausend
zurück. Besichtigung des Golestan-Palastes und des Gartens aus der Qadscharenzeit, offizieller Sitz
der Regierenden - auch des letzten Schahs von Persien - der hier 1967 gekrönt wurde.

Nachmittags besuchen wir die Tabiat Brücke (Natur-Brücke) Diskussionen über den Verkehr und die
Luftverschmutzung in der Megacity Teheran (18 Mil. Einwohner). Wir fahren weiter nach Norden
und erkunden das Tadschrisch Viertel (Besichtigung des kleinen Basars mit dem Imamzade Saleh-
Mausoleum).

Gemeinsames Abendessen im Hotel

Option: Rundgang durch das beleuchtete Teheran und Besuch eines alternativen Cafes. Treffen mit
Einheimischen.

HP und Übernachtung in Teheran

 

**

Teil 2: Nach Verlassen Teherans:

*

Tag 6

So. 30.04.2023 Abfahrt von Teheran nach Babol – Amol – Nour

Wir verlassen Teheran am frühen Morgen. Unsere Fahrt führt uns durch die beeindruckende
Gebirgskette Alborz nach Babol. Während der Fahrt können wir Blicke auf die sensationelle
Gebirgslandschaft eines Vulkangebietes werfen und sehen den Damavand, den höchsten
Bergipfel Irans, mit 5610m.

Wir fahren durch ein Gebiet in dem sich die voreiszeitlichen hirkanischen Wälder mit ihrer
subtropischen Vegetation befinden und die 2019 aufgrund seiner Naturbelassenheit von der
UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Es sind einzigartige Naturräume, die seit Millionen
von Jahren durch das milde und feuchte Klima von ihrer Ursprünglichkeit nichts eingebüsst haben
und bis heute vom Klimawandel verschont zu sein scheinen. Die Perser nannten dieses Gebiet
Varkana. Hierbei handelt es sich um Naturräume, die einzigartig sind und die seit Millionen von
Jahren durch das milde und feuchte Klima von ihrer Ursprünglichkeit nichts eingebüsst haben und
bis heute vom Klimawandel verschont zu sein scheinen. Die Perser nannten ihn Varkana, das Land
der Wölfe. Doch neben Wölfen leben hier u.a. auch Braunbären. Je nach Höhenlage finden wir
Eichen, Ahorn, Pistazienbäume und viele Arten von wilden Zypressen. Eine einzigartige
Biodiversität.

Wir erreichen Babol gegen Mittag. Die Stadt (ca. 220 000 Einwohner*innen), ist seit altersher eine
wichtige Handelsstadt. Sie wird auch die Stadt des Wassers oder die “Stadt der blühenden Orangenbäume”
genannt, denn Dank der vielen Niederschläge ist das Land sehr fruchtbar und Babol ist berühmt für
seine Orangenplantagen.

Wir besuchen das Mokarram Museum mit Malereien iranischer Künstler. Danach geht es weiter
nach Nour ans Kaspische Meer, das grösste Binnengewässer der Welt, vergleichbar mit der Grösse
Japans. Dieser Salzsee wird zwar durch 130 Flüsse bewässert (u.a. durch die Wolga und den Ural), hat aber keine natürliche Verbindung zu den Ozeanen. Bei einem Spaziergang am Ufer des Sees entlang lernen wir die Besonderheiten dieses Naturwunders kennen und erfahren etwas über die politisch- ökonomische Bedeutung des Gewässers.

Am späteren Nachmittag fahren wir nach Amol. Diese Stadt war vor der muslimischen Eroberung im 7. Jahrhundert die Hauptstadt des Iran. Heute ist sie ein wichtiges landwirtschaftliches Zentrum und verfügt über eine fleisch- und milchverarbeitende Industrie.
Eine dort ansässige Familie lädt uns ein, um mit ihr über ihr Leben zu sprechen. Im Anschluss werden wir kulinarisch verwöhnt. Unser Einstieg in die Vielfalt und Besonderheit der nordiranischen Küche und die vorherrschenden Essgewohnheiten. Genuss pur!

Rückkehr nach Nour und Übernachtung in Nour.

*

Tag 7

Mo. 01.05.23 Ramsar – Qasem Abad Sofla

Wir fahren entlang des Kaspischen Meeres nach Ramsar, eine Stadt mit ungefähr 33 000 Einwohner*innen. Hier sprechen die Leute Gilaki, die Sprache der Gilani, einer ethnischen Minderheit, die sich am Kaspischen Meer angesiedelt hat. Sie gelten als besonders lebenslustig und tolerant. Ein weiteres Beispiel des iranischen Vielvölkerstaats. Heisse Quellen aus dem Alborz Gebirge, Meer und Wald geben der Stadt einen besonderen Charme.
Hier wurde 1971 eines der ersten Abkommen zum Naturschutz beschlossen, die Ramsar Konvention. Sie ist ein Übereinkommen über den Schutz von Feuchtgebieten.
Laut Umfragen gehört die Stadt zu den schönsten Orten Nordirans.
Nach einem Besuch von Ramsar fahren wir weiter nach Quasem Abad Sofla. Wir schlendern durch den Ort, bewundern Gárten und Plantagen und besuchen eine Handwerkswerkstätte, in der Frauen arbeiten nadelfilzen, töpfern und weben. Wir sprechen mit ihnen über die Arbeit und Lebensweise.
Zum Abschluss des Tages geniessen wir die ökologischen Produkte in Gileboom, einem Ökohotel, wo wir auch übernachten.

HP und Übernachtung in Gileboom

*

Tag 8

Di, 02.05.2023 Lahijan – Anzali

Heute steht ein wichtiges Kulturgut Irans im Vordergrund: der Tee. Der Tee kam aus China in den Iran und löste den Kaffee bereits imi 15. Jahrhundert ab. Heute ist er das Getränk im Iran. Wir fahren nach Lahijandas, ins Zentrum des iranischen Teeanbaus heute. Wir besuchen eine Teeplantage und das Teemuseum.

Weiter geht es nach Rasht, der grössten Stadt am Kaspischen Meer, auch Tor nach Europa genannt, da der dortige Handel über Russland weiter nach Europa ging. Fischerei, u.a. auch Kaviar, und die Seidenproduktion haben diesen Ort bereits seit dem13. Jahrhundert geprägt, der neben Teheran eines der wichtigsten Industriestandorte ist. Die industrielle Entwicklung der Stadt brachte viele positive Errungenschaften mit sich. So wurde hier die erste Mädchenschule Irans eröffnet und das erste öffentliche Krankenhaus.
2015 wurde Rasht von der UNESCO zum kreativen Ort der Gastronomie ernannt mit 290 verschiedenen typischen Speisen der Region. Besuch des Bazars und des Volkskundemuseums.

Der Tag endet mit der Fahrt nach Bandar-e-Anzali, ebenfalls eine wichtige Hafenstadt des Kaspischen Meeres und Monopolstadt des Kaviars. Wer Lust hat, macht eine 30 minütige Bootsfahrt auf einer 20m über dem Meeresspiegel liegenden Süsswasserlagune, der Mordab-e-Anzali.

HP und Übernachtung in Bandar-e-Anzali

*

Tag 9

Mi 03.05.2023, Ardebil - Sarein

Das gesamte Gebiet um das Kaspische Meer wurde seit Menschengedenken von vielen ethnischen Gruppen besiedelt, unter denen eine zeitlang die meisten Nomaden und Halbnomaden waren. Die Ethnie Talesh ist eine von ihnen, sie kam bereits vor mehr als Tausend Jahren in dieses Gebiet. Während der Fahrt werden wir über diese Besonderheiten informiert. Die Strecke führt durch die farbigen Sabalan Berge bei Khajeh und Meshkinshar bis Ardebil. In Ardebil lebte im 13./14.Jahrhundert der berühmte Mystiker und Sufilehrer Sheik Safi al-Din Ardebil. Besuch seines Mausoleums und Einführung in das Thema Sufismus.

Danach geht es weiter in die Berge nach Sarein, einem beliebten Urlaubsort auch für die iranische Bevölkerung. Diese Kleinstadt ist bekannt durch viele natürliche, vorwiegend heisse Wasserquellen, die wir aufsuchen können - und wer mag, kann ihre Heilkraft genießen.

HP und Übernachtung in Sarein.

*

Tag 10

04.05.2023, Täbris

Wir fahren weiter am Kaspischen Meer entlang durch ein türkischsprechendes Gebiet und erreichen Täbris. Sprachenvielfalt ist ein wichtiges Charakteristikum des Iran, u.a. unser heutiges Thema. Täbris, gegründet in der vorislamischen Zeit (224-624 n.Chr.) war die persische Hauptstadt in der Anfangszeit der safawidischen Dynastie, Ende des 15. Jahrhunderts. Ihre Architektur erinnert uns an die in Isfahan, die zur gleichen Zeit errichtet wurde.

Besuch der Kabud Moschee und des Aserbaidschan Museums. Empfehlung: Spaziergang durch den herrlichen el-Goll-Park der Stadt.
Wir erfahren die Besonderheiten der safawidischen Kultur und Dynastie als ein Beispiel der ethnischen und religiösen Minderheiten in Iran, und wie sie sich auf die iranische Verfassungsgeschichte auswirkten.
HP und Übernachtung in Täbris

*

Tag 11

Fr. 05.05.2023, Kandovan – Orumieh See

Fahrt in den wohl spektakulärsten Ort unserer Reise, in das Felsendorf Kandovan. Weltweit gibt es drei Felsendörfer, Kandovan ist allerdings das einzige Felsendorf, in dem bis heute Menschen in ihren Höhlen leben. Wir lernen eine tausendjährige Tradition kennen. In das kegelförmige Vulkangestein wurden von den dort lebenden Menschen Höhlen ausgeschlagen, in denen sie bis heute leben. In den Höhlen ist es im Sommer angenehm kühl, und im Winter schützen sie vor Kälte, das wussten die Menschen schon vor Tausend Jahren. Eine sensationelle Naturarchitektur erwartet uns hier.

Weiter fahren wir zum Orumieh See, einem Salzsee von 5200Quadratkilometern, auf dem sich 102 kleine Inseln befinden. Dieser See verliert jährlich 10% seines Wasser und droht auszutrocknen, da es in der Region inzwischen zu wenig regnet. Besuch des Sees und Gespräch über umweltpolitische Massnahmen zur Rettung des Sees, der heute bereeits ein Naturschutzgebiet ist.
Rückfahrt nach Täbris.

HP und Übernachtung in Täbris.

*

Tag 12

Tábris

Tag zur freien Verfügung oder Ausflug in die Umgebung (Reiseleiter kann Vorschläge machen).

 

*

Tag 13

Fahrt zur armenischen Grenze, um weiter nach Armenien zu fahren oder Abreise über Istanbul oder Teheran nach Deutschland.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Feedback

Reiseziel Iran

*

CORNELIA

Die Iranreise war rundherum gelungen- auch mit den Erlebnissen bei der Buspanne. Es war eine gelungene Mischung aus Kultur, Kontakt (soweit möglich) mit Iranern und Geschichte (vor allem das Wassermuseum und die Windtürme fand ich spannend und natürlich Persepolis) Dazu die Geschichten, die Mohammad aus seiner Jugend erzählte......Mohammad war genau der richtige Reiseleiter mit Wissen, Witz, perfekten Deutschkenntnissen, Organisationstalent und vor allem der Offenheit im Gespräch. Mit ihm hatten wir die Möglichkeit, etwas über das Leben und Aufwachsen im Iran nachzuvollziehen.

MARLIES

Danke nochmal für diese wunderbare Reise. Es war ein unvergessliches Erlebnis. So viele Vorurteile über das Land und über das Leben der Menschen hier konnte ich abbauen.

HANS-JÜRGEN:

Salam, liebe Rena ! Auch ich möchte mich nochmals für Deine so wunderbar geplante und von Mohammad und Dir perfekt umgesetzte Tour bedanken.
Es waren wirklich 12 unglaublich ereignisreiche und eindrucksvolle Tage, die ich lange nicht vergessen werde.

BETTINA
vielen Dank für diese wunderschöne Reise mit Euch! Ich zehre noch immer von den wunderbaren Bildern und Erlebnissen. Und erzähle hier einem erstaunten Publikum, wie anders (und so viel schöner) der Iran in Wirklichkeit ist. Und dass man sich die Dinge - wenn möglich - immer erst einmal selbst ansehen sollte, bevor man sich eine Meinung bildet. Herzliche Grüße auch an Mohammad..Er war eine echte Bereicherung als Reiseleiter.

UTE

Vielen Dank für diese Zeitreise durch den Iran. Eine Reise, die viel Wissen vermittelt und vor dem Hintergrund der wechselvollen Geschichte auch EINEN Zugang schafft zum Verständnis aktueller Entwicklungen im Iran.

 ERIKA

Eine Reise in eine unglaublich fremde Welt. Manchmal irritierend (die Präsents der Religion im öffentlichen Raum), manchmal verzaubert von den Schönheiten, und vor allem berührt von der Freundlichkeit der Menschen. Die Reiseleitung gab uns viele Informationen, um dieses fremde Land zu verstehen. Zurück: von großer Dankbarkeit für unsere geordnete Gesellschaft. Allein dafür lohnt es sich, in Länder wie den Iran zu reisen.

HERMANN

Unsere zurückliegende Reise in den Iran habe ich in sehr schöner Erinnerung. Für mich war es ein eine sehr geglückte Reise, die mir sehr viel bedeutet. Für die optimale Organisation möchte ich mich im Nachhinein an dieser Stelle auch noch einmal bei Euch allen sehr herzlich bedanken. Es war für mich sehr schön, Euch alle kennen zu lernen. In den Tagen nach der Rückkehr habe ich eine kleine Promenade im Westfriedhof München, einem Friedhof wenige Schritte von meiner Münchner Wohnung entfernt, unternommen und dabei gezielt den Weg in Richtung der Grabstätte der Kaiserin Soraya unternommen.... ;-)

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Reisebegleitung

Mohammad Dehghan    Rena Kahle

NIMA (MOHAMMAD) DEHGHAN

Mohammad ist seit 2009 als Reiseleiter in Iran zertifiziert. Er hat Deutsch und Französisch in Teheran und Potsdam studiert, und er begleitet seit langem internationale Reisegruppen und vor allem deutschsprachige Iran-Reisende.
Er lebt in Berlin und in Yazd.

 
 

RENA KAHLE

hat u.a. Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Politische Bildung studiert und arbeitet in unterschiedlichen päd., soz. und wiss. Kontexten und Netzwerken. Sie liebt das Alltagsleben in fremden Metropolen.

 

***

- Reiseziel - Information - Programm - Feedback - Reisebegleitung - Galerie -

Galerie

Demnächst werden Sie noch mehr Bilder dieser Reise sehen können ...

 

***


Seitenanfang

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

Joomla Template by Joomla51.com